Ajna Chakra: unser sechster Sinn

Intuition, Geistesblitze oder Eingebungen, in den meisten Fällen können wir sie nicht rational erklären. Dennoch sind sie einflussreiche Impulse für unser Handeln. In der Yoga-Philosophie wird dieses Wissen dem obersten Chakra, das innerhalb unseres Körpers angesiedelt ist, dem Ajna Chakra zugewiesen.

Ajna Chakra ist das energiesensibelste unter allen Chakras.

Dort ist es besonders leicht mit Prana in Kontakt zu gehen, es wahrzunehmen und sich damit aufzuladen. In tantrischen Energie-Übungen ist es daher nicht unüblich beim Augenbrauen-Zentrum zu beginnen.”

Zitat aus "Das Chakra Yoga Praxis Buch" von Richard Hackenberg und Ralph Skuban


Ajna Chakra ist das Stirn-Chakra oder auch das des dritten Auges. Es wird zwischen den Augenbrauen, am Platz deines dritten Auges – direkt über der Nasenwurzel, lokalisiert. Ajnas energetischer Sitz ist im Schädel, dort wo die Zirbeldrüse sitzt. Vom Augenbrauen-Zentrum aus verläuft ein Nadi bzw. Energiestrom namens Maha-Nadi, der grosse Strom, direkt zum Ajna Chakra. Hier ist auch der Punkt, an dem die beiden Haupt-Nadis, Ida und Pingala, sich vereinigen und das Zentrum aller höheren mentalen Bewegungen bilden. Das beinhaltet deine emotionale und mentale Intelligenz.


Auf körperlicher Ebene wird das Stirn-Chakra der Hypophyse zugeordnet, diese ist sehr wichtig für den Stoffwechsel und steuert das endokrine System im Körper. Wie schon gesagt, wird besonders die Zirbeldrüse mit Ajna in Verbindung gesetzt, sie ist für die Produktion von Melatonin und Serotonin zuständig und steuert so unseren Schlaf-Wach-Rhythmus. Das Stirn-Chakra ist außerdem unseren Nerven zugeordnet, einem System, welches uns den Zugang zu unseren Erfahrungen ermöglicht.


Die Welt erleben wir normalerweise mit unseren fünf Sinnen: Sehen, Schmecken, Riechen, Fühlen und Hören. Schon vor unserer Geburt hören wir Geräusche wie Stimmen oder den Herzschlag unserer Mutter, erleben Berührungen und Geschmack und können Licht wahrnehmen. Nach der Geburt helfen uns diese Sinne die Erfahrungen in unserem Leben zu kategorisieren. An einem gewissen Punkt im Leben jedoch bringen diese uns nicht mehr weiter und wir kommen zurück auf unseren sechsten Sinn - unsere Intuition.


Meditation oder Pranayama (Brahmari) helfen dieses Chakra in Balance zu bringen. Das Stirn-Chakra ist ausserdem auch der Sitz des dritten Energieknotens, des Rudra Granthis. Er steht für die psycho-mentalen Anhaftungen auf dem Weg des Yoga, das meint vor allem die ungewöhnlichen Bewusstseinserfahrungen, die auftreten können, wenn man mit seinem Energiekörper zu arbeiten beginnt.


Das sechste Chakra wird in einem tiefen Indigoblau bzw. Violett dargestellt und durch einen zweiblättrigen Lotus repräsentiert. Eines der Blätter steht für die Sonne, das andere für den Mond. Das Bija-Mantra ist OM.


Die Energiearbeit kann durch Edelsteine, Aromen und Räucherstoffe unterstützt werden. Dem Stirn-Chakra entsprechen Steine wie Lapislazuli, Saphir, Fluorit und Azurit. Mit Aromen wie Weihrauch, Jasmin und Zitronengras kannst du dieses ebenfalls ansprechen.




6 Ansichten

©2020 well@work Yoga GmbH.

well@work Yoga GmbH

Im Etzliberg 8a

8800 Thalwil

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn